Dünger

Dünger ist der Oberbegriff für Nähr- und Wirkstoffe, die dem Boden zugeführt werden, um optimale Wachstumsbedingungen für Pflanzen zu schaffen. Während ihres Wachstumszyklus entziehen die Pflanzen dem Boden Nährstoffe und lagern diese ein. Mit der Ernte werden sie vom Feld gebracht. Um eine neue Pflanzengeneration heranzuziehen, müssen diese Nährstoffe daher in Form von Dünger von außen wieder zugeführt werden. Dabei unterscheidet man zwischen organischen (tierischen oder pflanzlichen) und synthetischen (chemischen) Düngemitteln.


Quelle: BayWa

Art und Menge des Düngers sowie der Zeitpunkt der Düngung müssen sich am Nährstoffbedarf der Pflanze und des Bodens orientieren. Jede Pflanze kann nur eine gewisse Menge Nährstoffe aufnehmen. Rechtlich geregelt wird die Düngung in der bundesweit geltenden Düngeverordnung (DÜV).

Quellen:

https://www.bmel.de/DE/Landwirtschaft/Pflanzenbau/Ackerbau/_Texte/Duengung.html

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/landwirtschaft/anbaumethoden/pwiegeschichtederduengemittel100.html