Wie wird man Jäger?

Jäger tragen große Verantwortung. Ihre Aufgabe ist es, Wildtiere zu schützen und deren Lebensräume zu bewahren. Die Kontrolle und Regulierung der Wildbestände stellt sicher, dass sich der Wald immer wieder regenerieren und verjüngen kann. 


Das Jagdrecht, dem in Bayern insgesamt 55 Tierarten unterliegen, unterscheidet zwischen Haar- und Federwild. Zum Haarwild zählen Säugetiere wie zum Beispiel Schwarz- oder Rotwild, aber auch Nager wie das Murmeltier, und Hasenartige wie der Feld- und Schneehase oder das Wildkaninchen, der Fuchs, Dachs oder Steinmarder. Zum Federwild dagegen gehören Gänse, etwa die Grau-, die Kanada- und die Nilgans, sowie der Höckerschwan. Auch Enten, Hühnervögel wie Auer- und Birkwild, Rebhuhn, Fasan und Alpenschneehuhn sowie weitere Arten wie Graureiher und Waldschnepfe zählen zu dieser Kategorie.

Was man lernt

Wer Jäger werden will, muss bei Ausbildungsbeginn mindestens 15 Jahre alt sein und ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis haben – schließlich gehört der verantwortungsvolle Umgang mit Waffen zum Beruf dazu. Die jagdliche Ausbildung findet über die Landesjagdverbände oder durch eine Jagdschule statt und umfasst mindestens 120 Stunden theoretische und praktische Ausbildung. Auf dem Stundenplan stehen unter anderem Themen wie Wildbiologie, Jagdpraxis, Brauchtum, Waffenkunde, Wildbrethygiene und Jagdrecht. Außerdem wird die Schießfertigkeit trainiert. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit der Jägerprüfung.


Wie es weitergeht

Ist die Prüfung bestanden, kann sich der „Jungjäger“ zum Beispiel dem Landesjagdverband anschließen. Wer hauptberuflich Jäger werden will, kann zudem die Ausbildung als Revierjäger oder -jägerin anschließen. Dazu sollte neben der Jägerprüfung bereits ein Praktikum absolviert sein. Bewerber benötigen außerdem einen Führerschein. Die bundesweit geregelte Ausbildung dauert 3 Jahre und wird von den zuständigen Stellen der einzelnen Bundesländer in den zugelassenen Betrieben angeboten. Momentan gibt es zwei Berufsschulen, eine in Niedersachsen und eine in Bayern, die auf Berufsschüler im Fachbereich Revierjäger ausgerichtet sind.
Wer anschließend noch weiter gehen will, kann zusätzlich die Meisterprüfung ablegen.

Genauere Informationen zur Ausbildung:
Weitere Infos und alle Ausbildungsstandorte
www.revierjaeger.de

Quelle:
https://www.wildtierportal.bayern.de/wildtiere_bayern/index.php
www.revierjaeger.de