Mit innovativen Konzepten in die Zukunft

Agrartechnik Fliegl steht seit Jahrzehnten für Qualität und praxisnahe Lösungen in der Landwirtschaft. Als Sponsor von Unsere Bayerischen Bauern unterstützt das Unternehmen aus Mühldorf am Inn die bayerischen Landwirte auch in kommunikativer Hinsicht. Im Gespräch erklärt Josef Fliegl jun., worauf es ihm ankommt.


Ohne Hightech ist moderne Landwirtschaft nicht mehr vorstellbar. Wie unterstützen Produkte von Fliegl die Arbeit der Landwirte?

Die Möglichkeiten hierfür sind sehr weitreichend und vielfältig. Unser Ziel ist es vor allem, einen möglichst großen Komfort für den Fahrer zu erreichen, damit auch sehr lange Arbeitstage entspannt bewältigt werden können. Im Fokus stehen dabei einfache und durchdachte Bedienkonzepte, geringe Rüst- und Wartungszeiten und natürlich ein angenehmes Fahrverhalten des Fahrzeuges auf Feld und Straße. Auch die Kompatibilität mit den modernen Schleppern spielt eine sehr wichtige Rolle. So können sehr effiziente und moderne Techniken zum Einsatz kommen.


Tragen innovative technische Möglichkeiten auch zum nachhaltigeren Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen, also z.B. zu gesunden Böden, sauberem Wasser bei?

Definitiv ja. Gerade im Hinblick auf die Ausbringung von organischem Dünger kann das jeweilige Substrat mit der aktuell verfügbaren Technik sehr gezielt und gleichmäßig eingearbeitet werden. Dies ist der Schlüssel zur optimalen Ernährung der Kulturpflanzen, aber auch zur Vermeidung von punktuellen Nährstoffüberschüssen bzw. Einträgen in das Grundwasser. Systeme für das Rand- bzw. Grenzstreuen sorgen dafür, dass das Substrat ausschließlich auf der Zielfläche landet und die gesetzlich vorgegebenen Abstände zu Gewässern eingehalten werden. Um unsere Böden zu schonen, kann bei all unseren Fahrzeugen eine groß dimensionierte Bereifung aufgezogen werden. Optionale Reifendruckregelanlagen und teleskopierbare Achsen tragen ebenfalls dazu bei, Verdichtungen zu vermeiden. 


Was verbindet Sie als Hersteller moderner Agrar-Transportlösungen mit den Landwirten selbst?

Die Wurzeln unserer Firma liegen in der Landwirtschaft. Unser Firmengründer Josef Fliegl sen. bewirtschaftete vor dem Beginn der Produktion von Landmaschinen im Jahr 1975 den 25 ha großen, elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb. Unsere Neuentwicklungen entstehen immer auch im Austausch mit praktizierenden Landwirten. Wir suchen praxisgerechte Lösungen für reale Bedürfnisse – und die unterliegen stetigem Wandel. Die technische Umsetzung unserer Ideen wird im praktischen Einsatz getestet und in Abstimmung mit unserer Konstruktions- und der Entwicklungsabteilung optimiert.


Ihr Engagement bei Unsere Bayerischen Bauern e.V. ist ein Statement für die regionale Landwirtschaft. Was wünschen Sie den heimischen Landwirten für die Zukunft?

Ich wünsche den heimischen Landwirten vor allem, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen. Um ihren Betrieb für die Zukunft zu rüsten und die Herausforderungen, die der Agrarmarkt mit sich bringt, zu bewältigen, ist Mut und Entschlossenheit erforderlich. Die Voraussetzungen sind von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich, doch viele Betriebsaufgaben könnten vielleicht durch innovative Konzepte und Ideen vermieden werden. Der Landwirt nimmt in heutiger Zeit mehr und mehr die Unternehmerrolle ein.


Was können Verbraucher tun, um die Landwirtschaft in Bayern insgesamt zu stärken und ihr zu helfen, sich nachhaltig weiterzuentwickeln?

Die Verbraucher können die heimische Landwirtschaft gezielt unterstützen, indem sie auf regionale Produkte setzen. Es macht wenig Sinn, Lebensmittel einzukaufen, die um die halbe Welt gereist sind, mit anderen Standards und Richtlinien hergestellt werden, um dann mit unseren heimischen Erzeugnissen preislich zu konkurrieren. Verbraucher und Landwirte sollten sich regelmäßig austauschen und das Gespräch suchen. Falsche Ansichten und Vorurteile führen oft zu Missverständnissen. Nur, wenn sie ausgeräumt werden, kann die Wertschätzung der regional erzeugten Lebensmittel wieder steigen.